Schließt die Post nun auch in St. Michael?

IMG_0865

Am Mittwoch den 10. Juni 2015 fand mit Beginn um 18:30 Uhr die 4. Gemeinderatssitzung statt. Der Besucheransturm hielt sich in Grenzen. Es waren insgesamt 5 Zuhörer bei der Sitzung anwesend.

Nach Feststellung der Beschlussfähigkeit und Genehmigung der letzten Verhandlungsschrift vom 13. Mai 2015, wurden zwei Dringlichkeitsanträge eingebracht. Beide Anträge wurden einstimmig angenommen und somit auf die Tagesordnung genommen.

Als zweiter Tagesordnungspunkt stand der Bericht des Bürgermeisters am Programm. Hier kam es leider auch zu einer besonders unerfreulichen Mitteilung. Die Post beabsichtigt aufgrund der (Un)Wirtschaftlichkeit die Filiale in St. Michael zu schließen. Diesbezüglich gab es bereits ein Treffen mit den Verantwortlichen. „Leider können wir hier so gut wie nichts dagegen unternehmen. Seitens der Verantwortlichen wurden uns bereits die Vorteile eines Postpartners (längere Öffnungszeiten) genannt! Ich hoffe jedoch, dass ich die Post von Ihrer Entscheidung noch abbringen kann.“ so der Bürgermeister.

Bei der Fragestunde der Gemeinderäte wollte GR Franz Kargl (FPÖ) vom Bürgermeister wissen, wie weit den die Verhandlungen bezgl. Sportplatzkauf vorangeschritten sind. Bürgermeister Fadinger ist zuversichtlich dass es hier bald zu einem Abschluss kommt, wollte sich jedoch auf kein Datum festlegen. Des Weiteren sprach Kargl das „rostige“ Wasserfass der Gemeinde an. Er wollte wissen woher denn dieses Fass kommt und was es gekostet hat. Diese Anfrage wurde durch den Amtsleiter Mario Moser beantwortet. Er teilte mit, dass dieses Fass vom alten Bauhofleiter Franz Schindlbacher kostenlos zu Verfügung gestellt wurde. Weiters wird eine Verschönerung des Fasses durch den Kindergarten bzw. unsere Volksschule angestrebt.

Beim Bericht der Gemeindekassenprüfer wurde festgehalten, dass es am 1. Juni 2015 eine Prüfung gab. Die Kassa wurde geprüft und für in Ordnung befunden. Der Antrag wurde einstimmig angenommen.

Bei den Wohnungsvergaben gab es keine Besonderheiten. Einstimmig wurde eine Wohnung vergeben. „In Zukunft werden die freien Wohnungen an der Amtstafel vor der Gemeinde und auf der Homepage veröffentlicht!“ so der Bürgermeister.

Vor rund 4 Monaten wurde eine Arbeitsgruppe (bestehend aus Gerhard Jöchlinger, Franz Kargl, Alfred Herler und Roland Richl) gegründet. Diese Arbeitsgruppe erstellte einen Kriterienkatalog für die Anschaffung eines neuen Kommunaltraktors samt Zubehör. Es wurde der einstimmige Beschluss gefasst, den alten (17 Jahre) Steyr Traktor einzutauschen und einen neuen „John Deere 6115R“ mit Automatikgetriebe, Schneeschild, Streugerät, Schneeketten sowie Frontlader zu einem Aufpreis von rund € 119.000.- anzuschaffen. Die Angebotseinholung bzw. Anschaffung erfolgt über die BBG (Bundesbeschaffungs GmbH.) und wurde vorab von der Arbeitsgruppe sondiert. Die Auslieferung wird über das Lagerhaus St. Michael erfolgen.

Als siebenter Tagesordnungspunkt stand die Ermittlung und Festlegung eines neuen Einheitssatzes zur Abwasserbeseitigung am Programm. Die letzte Erhöhung fand im März 2006 statt. Entgegen der Stimme von KPÖ wurde der Beschluss gefasst, den Einheitssatz von € 12,82.- auf € 19,07.- zu erhöhen.

Der nächste Tagesordnungspunkt „Schulsportplatz – Rasensanierung“ wurde einstimmig gefasst. Aufgrund von Spurrinnen und der nicht dichten Rasennarbung wird der Rasen von der Fa. Eurogreen um rund € 8.500.- saniert.

Nun standen die beiden eingebrachten Dringlichkeitsanträge am Programm. Der erste Antrag „Ausarbeitung eines Modelles zur Müllgebührensenkung“ (eingebracht durch die KPÖ) wurde einstimmig an den Umweltausschuss abgegeben. Die FPÖ (GR Adolf Kovacs) brachte den Eintrag ein, das Sitzungsgeld für die Gemeinderäte auf € 35.- zu erhöhen. Der Beschluss erfolgte ebenfalls einstimmig.

Der letzte Tagesordnungspunkt „Personalangelegenheiten“ war nicht öffentlich. Abschließend wünschte Bürgermeister Karl Fadinger einen schönen Sommer. Die nächste Gemeinderatssitzung findet am 16. September statt.

2 Antworten

  1. Ich wünsche dem Gemeindevorstand und den Gemeinderäten einen erholsamen Urlaub und viel Schaffenskraft für die zukünftigen Aufgaben in der Gemeinde.

    1. Lieber Willi!

      Wir stehen vor immer größeren Herausforderungen und werden viel Schaffenskraft brauchen um diese Aufgaben und Herausforderungen zur Zufriedenheit der Bevölkerung lösen zu können. Danke, auch dir einen schönen und erholsamen Sommer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.